43 neue Sirenen für Fürth

Die Stadt Fürth investiert weiter in die Sicherheit der Bevölkerung. 43 brandneue Sirenen können jetzt künftig im Ernstfall alle Fürther alarmieren.
Warum die Kleeblattstadt auf Sirenen setzt, und sich nicht nur auf digitale Warn-Apps verlassen will, erklärt Oberbürgermeister Thomas Jung so:
Wie sich bei der Ahrtalkatastrophe gezeigt hat, fallen die Warn-Apps aus, wenn auch das Internet ausfällt - außerdem verfügt nicht jeder über ein Smartphone.
Mit den Sirenen ist es im Notfall nun möglich, ganz Fürth zu alarmieren.
Jede Sirene kann aber auch einzeln oder in Gruppen ausgelöst werden, so dass auch einzelne Stadtteile bei lokalen Ereignissen gewarnt werden können.
Betrieben werden die Sirenen mit Solarstrom.Gut eine Million Euro hat Fürth in die Sirenen investiert.
Erstmal heulen werden einige davon am kommenden Samstag - geprobt wird die Alarmierung der Feuerwehren.
Am 14. März um 11 Uhr gibt es dann einen flächendeckenden Probealarm 

Please publish modules in offcanvas position.